Fotografieren in Corona Zeiten | 180 Grad Wendung

Fotografieren in Zeiten von Corona - Max Hörath

Die Fotografie in Corona Zeiten ist eine ganz andere! Die letzten Wochen waren wohl die verrücktesten Tage die in meiner Laufbahn als Selbstständiger erlebt habe.

Vor Corona

Im Jahr 2019 nach meinem Master habe ich mich entschlossen Max Hörath Design Vollzeit in Angriff zu nehmen. Das erste offizielle Jahr als Selbstständiger war echt toll und ich durfte viele tolle Projekte abwickeln. Die meisten Kunden durfte ich in den Bereichen

und wir haben natürlich auch viele Fotoshootings an Lieblingsorten geshootet. Wir hatten so viel Spaß, alles war unkompliziert und die Ergebnisse waren super!

Fotografieren in Zeiten von Corona - Max Hörath

Februar 2020 – Corona kommt

In den ersten Monaten wickelte ich noch Projekte aus dem letzten Jahr ab. In dieser Zeit tauchten die ersten Meldungen aus China auf, dass sich dort irgendein Virus ausbreitet. Ich schenkte dieser Situation überhaupt keine Beachtung. Ich dachte mir im ersten Moment, wie soll mich das Virus auf meine Geschäfte auswirken?

März 2020 – Corona

Fotografieren in Zeiten von Corona - Max Hörath

Ca. zwei Wochen später ging der Spuk dann bei uns los. Jeder einzelne wurde auf einen Schlag vom Virus getroffen. Die schlimme Lage in Italien und in Spanien verdeutlichten das Problem. Die Regierung traf meiner Meinung nach genau die richtige Entscheidung in Bezug auf Corona.

Corona vs. Fotografie

Was auf der einen Seite ein richtiger Schritt für das Gesundheitssystem war, war auf der anderen Seite eine Katastrophe für die Wirtschaft.

Wenn man nicht in einem systemrelevanten Beruf abreitet, war man gezwungen alle Termine bzw. Geschäfte auf Eis zu legen. Für einen Selbstständigen ist das natürlich auch eine Ansage! Die laufenden Kosten werden nicht weniger und müssen ja beglichen werden.

Corona Sofort Hilfen

Ihr habt es natürlich alle mitbekommen, die Regierung hat relativ schnell Corona Soforthilfen generiert. Ich hätte wirklich nicht gedacht, dass ein solches Maßnahmenpaket kreiert wird, um den Selbstständigen zu helfen.

Was erst mal gut klingt und sich toll anhört, erweist sich dann doch als kritisch. Denn es ist einfach so, dass man quasi schon pleite sein muss, um die Gelder sicher zu erhalten. Vermögenswerte und andere Einnahmen sollte man nicht haben. Viele bekamen das Geld, jedoch sollte man mit dieser Subvention meiner Meinung nach nicht arbeiten.

Die Gefahr einer späteren Rückzahlung ist zu hoch. Diese kann sogar bis zu 10 Jahre nach Corona überprüft werden. Nichts desto trotz ist es für viele natürlich eine große Hilfe!

Die aktuelle Corona Lage in Sachen Fotografie

Aktuell schaut es so aus, dass wir langsam wieder anfangen mit der Fotografie. Dennoch ist es natürlich nicht abzusehen, wie lange uns der Virus noch im Würgegriff hat. Viele Hochzeiten oder Kampagnen werden verschoben oder abgesagt. Die Unsicherheit ist also extrem hoch! Ich nehme auch an, dass solange es keinen Impfstoff gibt auch keine großartige Entspannung gibt.

Ich habe jetzt schon wieder einige Shootings hinter mir, doch an ein normales Arbeiten ist noch lange nicht zu denken. Generell könnt ihr wieder einen Termin vereinbaren, doch dieser wird etwas anders ablaufen, als das vor Corona der Fall war.

Fotografieren in Zeiten von Corona - Max Hörath

Wie läuft ein Shooting aktuell ab

Wenn du bei mir ankommst, dann halten wir erst mal genügend Abstand und verzichten auf den Handschlag. Danach besprechen wir wie gewohnt den Ablauf und deine Wünsche für das Shooting. Gerne kannst du dir auch noch die Hände waschen.

Auch wenn wir im Studio shooten, versuche ich den Abstand möglichst einzuhalten und dir die Kommandos bzw. die Posings zu erklären. Willst du mal wissen wie man mit einem Model arbeitet? Wie wäre es mit einem Fotokurs?

Das hat bei den vergangen Corona-Shootings auch sehr gut funktioniert. Nachdem wir mit dem Shooting fertig sind, brauchst du auch kein Bargeld mitbringen, du kannst den Rechnungsbetrag ganz einfach überweisen.

Sofern wir im Freien also On Location shooten, ist der Umgang etwas einfacher als im Studio. Wir können den Abstand gut einhalten und achten einfach auf die Hygiene.

Ich freu mich auf euren Besuch und stehe euch gerne für neue Anfragen zur Verfügung. Natürlich versorge ich euch auch wie gewohnt auf InstagramFacebookPinterest mit neuen Posts!

Bleibt gesund! Euer Max

P.S. Dieser Blogbeitrag handelt von der Fotografie in Corona Zeiten

Max Hörath Design

Author Max Hörath Design

Was steckt hinter Max Hörath Design? Kreativität, Engagement, Komeptenz und jede Menge Leidenschaft!Über mich – Steckbrief: Alter: 26 Jahre Wohnort: Kulmbach Arbeit: Max Hörath Design Ausbildung: Veranstaltungskaufmann in der Stadt Kulmbach Studium in Ansbach Studiengang: Multimedia & Kommunikation (MuK) seit 2011 Hobbies: Schwimmen, Radfahren, Klettern, Web, Fotografie, Animationen, Reden Zukunftspläne: Multimedia Agentur

More posts by Max Hörath Design

Leave a Reply