Lifestyle Fotoshooting auf dem Kulmbacher Volksfest

Fotoshooting Volksfest

Als es in Kulmbach Nacht wurde und das Volksfest erstrahlte! So oder so ungefähr waren meine Gedanken, als ich am Kulmbacher Volksfest entlang fuhr. Die Schausteller mit ihren Fahrgeschäften waren vom 20. bis zum 29. April am Schwedensteg zu finden. Diesmal wollte ich die Chance unbedingt mal nutzen, um dort ein paar Fotos zu schießen. Jedoch war ich mir noch nicht ganz sicher, in welcher Form. Abendaufnahmen oder Fotos mit Model! Ich entschied mich für letzteres! Kleiner Haken an der Sache war, ich war mal wieder früh dran.

Idee am 28.04., Fotoshooting am 29.04.! Wer schließt sich mir so spontan an? Nachdem ich in mich gegangen bin und meine Referenzen durchsucht hatte, stieß ich auf die bezaubernde Selina. Einige von euch werden sie noch vom nächtlichen Lichterketten-Walk kennen. Kurze Whatsapp und die Sache war geritzt. Ich fuhr also gegen 21.00 Uhr Richtung Volksfest und parkte mein Auto am Schwedensteg. Ich staunte nicht schlecht, wie ich sah, dass die Schausteller zum Teil schon abbauten. PANIK!!! Jetzt musste es schnell gehen! Selina war natürlich wie immer ein Traum! Wir fotografierten gerade mal 30 Minuten, da waren die Bilder schon im Kasten. Manches Fahrgeschäft stand auch nur noch zur Hälfte.

Aber betrachten wir das Thema Volksfest / Rummel mal aus der Sicht des Fotografens. Viele bunte Lichter und trotzdem wenig Licht, man fotografiert schließlich abends bzw. nachts. Sehr wichtig ist natürlich eine Kamera mit guten ISO-Werten und eine lichtstarke Optik. Der ISO-Wert ist quasi der Sehnerv der Kamera und ist für die Lichtempfindlichkeit verantwortlich. Kleine Blendenwerte lassen viel Licht auf den Sensor! Beides gemeinsam sollte eigentlich ein gutes Bild produzieren. Ich hatte diesmal Festbrennweiten von Sigma im Einsatz! Diese Objektive besitzen eine Blende f1.4 und sind somit ideal für solche Zwecke geeignet. Ich fotografiere an solchen Locations meistens auf Manuell, da ich so auf die entsprechenden Lichter besser reagieren kann, als mit einer Automatik. Weitere Hilfsmittel habe ich nicht verwendet (ab und zu mal einen mini Reflektor!). Wichtig ist natürlich auch das Aufnahmeformat! Hier ist es sehr zu empfehlen im RAW-Format zu fotografieren, da man im Anschluss die meiste Performance bei der Retusche abrufen kann.

Wer von euch mehr über das Thema Fotografie erfahren will, den möchte ich meine Fotokurse an Herz legen. Die gibt es auch als Gutschein! Bei Selina darf ich mich auf diesem Weg recht herzlich für das sehr spontane Kurz-Shooting auf dem Kulmbacher Volksfest bedanken! Das nächste Mal machen wir was in Schwarz-Weiß!

Euer Max

P.S. Dieser Artikel handelt von einem Shooting auf dem Kulmbacher Volksfest

 

Max Hörath Design

Author Max Hörath Design

Was steckt hinter Max Hörath Design? Kreativität, Engagement, Komeptenz und jede Menge Leidenschaft!Über mich – Steckbrief: Alter: 26 Jahre Wohnort: Kulmbach Arbeit: Max Hörath Design Ausbildung: Veranstaltungskaufmann in der Stadt Kulmbach Studium in Ansbach Studiengang: Multimedia & Kommunikation (MuK) seit 2011 Hobbies: Schwimmen, Radfahren, Klettern, Web, Fotografie, Animationen, Reden Zukunftspläne: Multimedia Agentur

More posts by Max Hörath Design

Leave a Reply